Westerninfo.de
 You are the first to Know!!
++EWU JUBILÄUMS-LOGO 2018++   ++INFOS FÜR BESITZER UND TRAINER: KEINE UMSATZSTEUER AUF GEWINNGELDER++   ++DQHA Horsemanship Camps - Dr. Joe B. Armstrong und Team++   
Home
News
Ranch News
Blogs
Ask A Pro
Bernd Hackl
Sylvia Jäckle
Martin Steck
Jörg Pasternak
Mike Bartmann
Dr. Mamerow
Ute Holm
Daniela Bühler
Magazin
Kolumnen
Videothek
Deckhengste
Verkaufspferde
Flohmarkt
Ranches
Equipment
Jobs
Kalender
Ergebnisse
Newsletter
Sale Results
Bildergalerien
Service
Adressen/Links
Reisen/Urlaub
Gewinnspiel
Amazon
Shop
ISDN Surfer an
Anmelden
Quick-Login
Email:

Kennwort:

>>Ask a Professional

vernünftiger Reitunterricht

Ute Holm ist ist Ihre Ansprechpartnerin für alle Sparten des Westernreitens

Die Frage

Hallo Fr.Holm,ist es eigentlich besser auf einem ganz fein geritten Pferd zu lernen oder auf einem Schulpferd was den Kopf oft durchsetzen will.d.h nicht am Ausgang vorbeikommt ohne da stehen zu bleiben.Oder den Zirkel verweiegrt weil es andere Richtung geht.Ich denke reite jetzt lange genug um zu wissen wie die Hilfen sind,aber wenn das Pferd dann macht was ich nicht will,weiß ich nix mehr.Muß jede Reitstunde kämpfen.RL sagt ich muß lernen mich durchzusetzen ,aber muß doch erst mal richtig reiten lernen um zu wissen ,ich hab jetzt kein Fehler gemacht,es liegt tats.am Pferd.Verstehen Sie was ich meine.Weiß bald nicht mehr ob meine Hilfen richtig sind,weil manchmal läuft das Pferd auf den kleinsten Wink,da mach ich doch auch wie immer.Danke ,mußte ich mal loswerden .Mich würde Ihre Meining zu Schulpferden interessieren.Liebe Grüße


Die Antwort

Sehr geehrte Frau / Herr D. Stölzle,

das von Ihnen beschriebene Problem ist natürlich jedem RL bekannt. Leider scheint es bei Ihnen doch noch ein bischen an Reiterlicher Erfahrung zu fehlen, denn wenn das genannte Schulpferd manchmal auf den kleinsten Wink hin läuft ist es doch recht gut ausgebildet. Ich würde einfach einige Stunden auf einem anderen Schulpferd nehmen und dann das andere wieder probieren. Es ist natürlich so, daß jedes Tier individuell und ein Schulpferd eben keine Maschiene ist, d.h. es hat bessere Tage und schlechtere aber es wird immer versuchen mit möglichst wenig Problemen auszukommen. Fragen Sie ihren RL was genau bei einem Problem zu tun ist, und wenn Sie mit seiner Hilfe das Problem beheben können sind Sie wieder einen Schritt weiter und das Pferd erscheint Ihnen gleich besser. Ich bin sicher das ein feines Pferd wichtig ist um Sicherheit der Hilfengebung zu vermitteln, aber auch ein schwierigeres Pferd um den Reitschüler weiterzubringen. Kämpfen ist jedoch nicht der richtige Weg. Lassen Sie sich genau die Hilfengebung erklären und lassen Sie sich vom RL helfen das Pferd zu überzeugen.
Hoffentlich sind die Reitstunden dann erfolgreich für Sie.
Ute Holm










Achtung
Unsere Pro's geben hier nur eine Hilfestellung und Tipps! Wir und unsere Pro's können keine Haftung für eventuelle Schäden übernehmen, die ihnen durch das Anwenden unserer Tipps entstehen

Der Umgang und das Training von Pferden sollte immer von sachkundigen Personen erfolgen.Unsere Trainer übernehmen gerne den Beritt ihres Pferdes. Fragen Sie nach!




Zurück










Unsere Sponsoren









Deckhengst
Nics Peppy Train
NICS PEPPY TRAIN
Nics Peppy Train erreichte mit Volker Schmitt als erstes deutsches Pferd mi...


Champions on Stage
News an uns
Newsletter
Jetzt im Shop
Star-Breeders

MAMMA MIA KATY
PEPO AND CODY
x
I'LL BE SMART

Terminkalender
Umfrage

Zahlen sie ihr Fohlen in das NRHA USA European Foal Nomination Programm ein?

Ja, natürlich
Nein, brauche ich nicht
Überlege noch
Was ist das?



Jobs

Stallhelfer
Zu den Aufgaben gehören misten,füttern Pferde...


Praktikum
Du bist der/die Richtige, wenn du zuverlässig...

Ranches
Equipment
Verkaufspferd

ZMGB X WORLD CHAMPION
RADICAL REVOLUTION
x
ZIPPOS MR GOOD BAR


Ask A Pro

Training uebertrieben?
Hallo Herr Bartmann, ich habe meine Stute (8...


Kosten
Hallo, was kostet das Cuttingtraining
ung...


AGB Preise Impressum/Disclaimer Kontakt







Werbung